i'm just killing lately
Monday, 22nd March, 2010, 11:04PM

"Das ganze Beten hat sich nicht gelohnt, er ist einfach nicht zurück gekommen, und im Herzen brennt es lichterloh." (Saad - Verschwunden)

Ich war so dumm. Mich wieder auf jemanden einzulassen und wieder nur enttäuscht zu werden. Ich wusste es schon vor Wochen, als du dich nie gemeldet hast, und dich so benommen hast. Aber ich habs verdrängt, ich hab mir eingeredet, ich würde mich da nur reinsteigern. Ich hab mir eingeredet, meine Freundinnen übertreiben, als sie gesagt haben, du wärst nichts für mich. Du würdest mich nur verletzen. Du hast mir am Anfang das Gefühl gegeben, einzigartig zu sein. Du hast mir so oft gesagt, wie schön du mich findest, und du hast mir versichert, dass du mich niemals vergessen könntest, als ich gesagt habe, ich hätte Angst, dich zu verlieren. Und danach hast du mir ein Messer in den Bauch gerammt. Auf einmal warst du gar nicht mehr der von früher. Auf einmal, war alles was du vorher gesagt und getan hast nicht mehr gültig. Ich fühl mich auf einmal so ersetzbar, nervig und wertlos. Das schlimmste ist, dass du mich letzte Woche angelogen hast, und mir nicht ins Gesicht sagen kannst, dass du nichts mehr mit mir zutun haben willst. Du bist einfach zu feige um zu mir zu kommen und mir zu sagen, dass du keine Lust mehr hast mich zu sehen. Ich warte immer noch auf dich, und meine Hoffnung ist leider immer noch nicht gestorben, obwohl ich weiß, dass du nicht mehr zurückkommen wirst. Was hab ich falsch gemacht?Warum wolltest du einfach so gehen? Ich hab so oft, so lange gewartet. Ich hab jeden Tag auf dich gewartet, aber da kam einfach nix. Ich hab an uns geglaubt, und ich dachte das hast du auch. Ich hab so viel Herz, so viel Gefühl in die Sache reingesteckt, und dir ist es einfach egal. Eiskalt verarscht du mich von vorn bis hinten, und schämst dich nicht einmal dafür, und weißt du was? Ich wäre so gerne wütend auf dich, ich hätte so gerne das Gefühl, dass alles nur an dir liegt, aber ich kann das nicht. Ich bin einfach nur so traurig und enttäuscht, und ich suche die Fehler bei mir, warum du auf einmal weg gegangen bist. Soll das jetzt alles einfach so vorbei sein? Denk mal an die Zeit zurück, ich vermiss sie schon jetzt so sehr. Ich will nicht abends weggehen, und denken, dass ich jetzt eigentlich bei dir sein könnte anstatt in irgendeinem ekligen Club. Ich will nicht um 20:12 auf die Uhr schauen und denken, dass das immer die Zeit war um die du mich vom Bahnhof mit deinem Auto abgeholt hast. Ich will nicht ein Auto mit dem Kennzeichen deiner Stadt sehen, und schon wieder an dich denken müssen, und daran, dass du nicht mehr wieder kommst. Ich will auch nicht an all die Orte zurück, an denen wir zusammen waren, und wissen, dass ich dort immer allein sein werde, ohne dich. Und jeder Kerl mit einer hellbraunen Lederjacke erinnert mich an dich. Jeder, der von Autos begeistert ist, und jeder der aus deinem Land kommt erinnert mich an dich. Und du hast mich einfach vergessen? Einfach so, von heute auf morgen? Deine Art, wie du redest, wie du mit mir umgegangen bist und alles. Es fehlt mir so sehr, und keiner versteht das. Wer versteht das schon, dass ich jemanden vermisse, der mich nur angelogen hat und der mir immer wieder schlechte Laune bereitet hat und wegen dem ich Nächte lang nur geweint habe? Sie sagen alle, dass es noch so viele andere Männer gibt, und dass ich in meinem Leben noch so viele andere kennen lernen werde. Mag sein, aber zur Zeit gibt es für mich nur dich, und keinen anderen. Und sie akzeptieren das nicht. Sie wollen gleich wieder auf Männersuche mit mir, mir gleich irgendeinen anderen suchen, als hätte ich keine Gefühle oder so. Als würde das einfach so spurlos an mir vorbeigehen. Die anderen interessieren mich nicht einmal. Ich will sie nicht. Das wird alles vorbei gehen, ich weiß, und irgendwann bin ich auch wieder glücklich ohne dich und irgendwann werd ich auch nicht mehr an dich denken müssen, aber das braucht Zeit.

 

by
California.Criez

22.3.10 23:05


Saturday, 20th February 2010, 09:21PM

Ich warte seit drei Tagen auf deinen Anruf. Du hast irgendwie doch versprochen dass du dich meldest, und jetzt ist Samstag und eigentlich sollten wir uns treffen. Warum kannst du mir nicht einfach sagen, wenn du keine Lust mehr hast mich zu sehen? Dann würde ich mir wenigstens keine Hoffnungen mehr machen. Ich dachte irgendwie du wärst anders... ich dachte du würdest so was nicht machen. Du kannst mir doch nicht erzählen, dass das alles wegen dem Stress ist. Du kannst nicht so viel Stress haben, dass du nicht einmal auf eine beschissene SMS antworten kannst. Und meine Anrufe auf deinem Kack-Handy siehst du doch auch. Warum sagst du mir dann, sogar vor deinen Kumpels, dass du mich nicht verlieren willst? Warum fährst du mich überall hin? Warum kaufst du mir den ganzen Scheiß und warum gibst du sonst noch so viel Geld für mich aus? Und dann ziehst du sowas ab, was soll die Kacke man? Ich hatte so Angst Gefühle zu jemandem neuen zuzulassen, und trotzdem ist es mir passiert. Ich wollte es nicht zulassen, dich so zu mögen, aber ich hab dann doch die Kontrolle verloren. Was für ein scheiß Fehler. Ich hab meinen Freunden wegen dir jetzt schon zum 3. Mal abgesagt und du fickst mich einfach übelst ab. Weißt du wie behindert das ist? Weißt du wie mich das verletzt? Mir kommts so vor, als obs dir eh egal is, wies mir geht. Keine Ahnung, am Mittwoch hast du auch gesagt du rufst nochmal an, und du hast es nich gemacht. Zur Zeit gehts mir sowieso schlecht, ich hätte dich gebraucht in den letzten Tagen, aber du hattest nich mal 5 Minuten für mich. FÜNF behinderte Minuten hättest du dir doch für mich nehmen können, oder bist du 24 Stunden am Tag in deiner beschissenen Werkstatt? Ich könnte so kotzen, dass ich grade merke, dass ich mir immer solche Abficker raussuche. Und dass ich auch noch Gefühle für so jemanden entwickle. Ich hasse das scheiß Gefühl. Du könntest mir wenigstens sagen, dass ich dich nerve oder irgendwas, dann wüsste ich wenigstens obs noch was wert ist oder nich, dir die ganze Zeit hinterherzurennen. Wahrscheinlich hast du einfach keinen Bock mehr. Wahrscheinlich hast du schon irgendeine Neue, die du dann irgendwann genau so abfickst, wenn du keine Lust mehr hast.

Aber du kannst bei mir eh nicht mehr viel kaputt machen, von daher brauchst du auch kein schlechtes Gewissen haben. Meine Seele is sowieso schon so zerbrochen, sowas macht mich nich mehr kaputt. Ich bins ja eh schon gewöhnt, die ganze Zeit nur enttäuscht zu werden, von daher liegts wohl eh an mir. Ich wollte es nur mal los werden, weil ich niemandedavon erzählen will. Ich werde niemals Schwäche zeigen.

By California.Criez

20.2.10 21:35


Wednesday, 19th August 2009, 11:04PM

"Zum Geburtstag wünsche ich mir einen Neuanfang ohne Erinnerung"

Schön gesagt. Denn es sind immer Erinnerungen, die uns kaputt machen. Selbst wenn es schöne Erinnerungen sind... wenn alles vergangen ist, wenn alles Schöne vorbei ist, dann machen uns die guten Erinnerungen noch viel mehr kaputt als die schlechten. Wir sehnen uns danach Vergangenes wieder zu bekommen. Wir können die Schönheit des längst vergangenen, weit zurückliegenden Moments nicht vergessen, und wollen nicht verstehen, dass es nie wieder so sein wird wie damals. Nie. Erinnerungen können vieles sein. Sie können vieles hervorrufen. Sie können Trauer hervorrufen. Nostalgie. Sehnsucht. Hass. Liebe. Sie können uns dazu bringen, nicht mehr zu sprechen. Sie können uns zum Weinen bringen. Sie können uns auch zum Lächeln bringen. Erinnerungen sind vieles, aber nicht greifbar. Sie sind immer im Gedächtnis, aber mit der Zeit werden sie immer undeutlicher. Sie schwinden immer mehr dahin. Bis man sich nur noch an das wichtigste, schmerzlichste, lustigste, schrecklichste oder schönste erinnern kann. Menschen erinnern sich, jeden Tag. Man ist mit seinen Erinnerungen immer allein. Man kann sie zwar mit anderen teilen, man kann davon erzählen. Aber niemand wird es jemals als Teil seines Lebens ansehen. Niemand sieht die Bilder vor seinem inneren Auge. Niemand fühlt die Gefühle diesen Moments oder hört die Geräusche der Umgebung. Außer demjenigen, mit dem man diese Erfahrungen gemacht hat. Und wenn dieser jemand aus dem eigenen Leben verschwindet, einfach so, ohne irgendeinen Grund, sondern einfach weg ist, wie ausradiert, dann ist man alleine mit der Erinnerung. Und dann, wenn man alleine ist, und an die schönen Zeiten zurückdenkt, treibt es einem die Tränen in die Augen. Eine Zeit lang lässt es einen einfach nicht los. Man ruft es immer wieder aus seinem Gedächtnis auf, in der Hoffnung es würde einen etwas aufmuntern. Doch es passiert genau das Gegenteil. Man kommt einfach nicht damit zurecht, dass manches im Leben eben nicht unendlich ist. Dass alles irgendwo sein Ende hat. Auch Schöne Dinge gehen zu Ende, und das für uns meistens viel zu schnell. Und das kann einen von innen zerreißen. Denn manchmal tut es so sehr weh, dass man niemals glaubt, dass der Schmerz je vorbei geht. Aber die Welt dreht sich weiter. Man lebt weiter, und wird älter. Mit der Erinnerung, aber ohne sie greifen zu können.
Es wäre schön, wieder ganz von vorne, ganz ohne Erinnerungen anfangen zu können...

By California.Criez

19.8.09 23:29


Monday, 22nd June 2009, 10:05 PM.

Ein Tag wie jeder andere. Ein Montag... Und eigentlich ist auch sonst alles immer so abgelaufen wie jeden Montag. Früh aufstehen, Schule, nach Hause und dann rumgammeln. Wohl eher vergammeln...
Mal wieder hab ich versucht meine beste Freundin zu erreichen, aber sie war entweder nicht zu Hause, oder hatte keine Lust mit mir zu reden. Warum auch immer. Natürlich warte ich jetzt auf ihren Rückruf... der nicht kommt. Obwohl sie sich gerade in msn eingeloggt und sehr offensichtlich zu Hause ist, und meinen Anruf gesehen hat.
Sehr verletzend. Keine Nachricht, nicht mal eine beschissene Antwort auf meinen GB-Eintrag kann sie machen. Das würde sie 5 Minuten ihrer Zeit kosten. Was macht sie stattdessen? Erledigt alles "wichtige" vorher, und ruft mich irgendwann um 11 oder halb 12 an, wenn ich schon längst im Bett liege, und den ganzen Tag auf den Anruf gewartet habe. Jeden Tag hab ich versucht sie zu erreichen, seit wir das letzte Mal telefoniert haben, aber von ihrer Seite aus kommt einfach nichts. Ist es so schwierig, zurückzurufen? Bin ich auf einmal so schlimm, dass ich es nicht mehr Wert bin angerufen zu werden? Was hat ihr scheiß Freund nur aus ihr gemacht... Ich wills immer noch nicht wahr haben. Das ist nicht meine beste Freundin... so kenne ich sie nicht. Irgendwie ist sie mir fremd. Dieses bzw. letztes Wochenende hat sie mir schon wieder abgesagt. Mit dem Grund, dass sie am Sonntag um 15 Uhr eine Tanzaufführung hat. Das ist ja dann vollkommen unmögich dass wir uns am Freitag oder Samstag treffen, schließleich ist am Sonntag tanzen. Verstehen muss ich das ja nicht... und will ich auch irgendwie nicht. Wir haben uns mal versprochen, dass wir uns nie im Stich lassen. Ich war immer für sie da, wenn sie mich gebraucht hat. Und jetzt brauche ich sie, und sie ist nicht da. Sie lässt mich einfach im Stich. Eine Hand wäscht die andere? Wohl kaum. Wir haben uns versprochen, dass kein einziger Junge unsere Freundschaft beeinflussen wird. Niemals. Und was ist passiert? Genau das. Ich hasse ihn so sehr dafür. Es gibt nur einen Menschen auf der Welt den ich genauso hasse wie ihren Freund, und diesen einen Menschen auch nur, weil ich wegen ihm Erfahrungen gemacht habe, die sich am besten nie wiederholen sollen, die ich am liebsten aus meiner Erinnerung löschen würde, und die mich so gedemütigt haben, dass ich mich heute noch dafür schäme, obwohl es nicht meine Schuld war, was passiert ist.
Ihr Freund ist Abschaum für mich, Dreck, das Letzte und schlimmste was einem auf der Welt nur begegnen kann. Ein ekelhafter, arroganter, angriffslustiger, zickiger Wichser.
Ich hasse ihn. Früher habe ich nie gewusst wie sich das anfühlt... Hass. Aber jetzt weiß ich, dass Hass sogar krasser sein kann als Liebe. Dieses Gefühl von der kochenden Wut im Bauch ist so stark, dass man es kaum unterdrücken kann. Mit dieser Wut, diesem Hass könnte man alles mögliche auseinander nehmen, sich ins Koma saufen, Andere verschlagen, so lange bis sie Blut spucken, weinen, und schreien, und es würde doch alles nichts bringen. Und dieses efühl ist viel extremer als irgendwelche "Schmetterlinge" die im Bauch rumflattern und auch irgendwann wieder sterben. Manche sagen, man kann nur die Menschen hassen, die man auch mal geliebt hat. Das glaube ich nicht.... Nein, ich weiß das sogar. Man kann auch Menschen hassen, die einem etwas genommen haben. Etwas das einem so unbeschreiblich wichtig war. Wie er mir jetzt meine beste Freundin nimmt. Der Hass ist kaum zu kontrollieren, man muss hin irgendwo auslassen. Wenn man das nicht tut, und in sich hinein frisst wird man doch irgendwann verrückt. Nur wegen ihm, habe ich wieder angefangen zu Rauchen und zu Trinken, obwohl ich geglaubt habe, dass ich diese Zeiten längst hinter mir gelassen habe. Nur er ist Schuld, dass es mir schlecht geht. Denn nur er hat DAS aus meiner besten Freundin gemacht. Diesen Hass kann man in Worten nicht ausdrücken. Meine beste Freundin ist so wichtig für mich. Sie gehört zu meiner Familie. Sie gibt meinem Leben so viel Inhalt. Wir haben früher so viel unternommen. Wir haben so viel gelacht. Wir haben jeden Tag telefoniert, seit sie weggezogen ist. Wir haben uns jedes Wochenende gesehen. Wir konnten über alles miteinander reden. Über einfach alles. Wir haben alles geteilt. Was ist daraud geworden? Warum muss er das zerstören. Ich hasse ihn.

by California.Criez

 

22.6.09 22:31


Wednesday, 17th June, 2009. 11:48 PM.

Ich hasse dieses Gefühl. Es ist nicht das erste Mal, dass es da ist. Ich hatte das schon oft. immer wenn irgendjemand mir den Rücken gekehrt hat, immer wenn ich verletzt wurde, immer wenn mich jemand enttäuscht hat. Und das ist oft passiert - zu oft. Und trotzdem bin ich jedes verdammte mal so überrascht davon. Das Gefühl kommt wie eine riesige Welle und ich ertrinke darin. Es tötet mich von innen. Jedes Mal wenn so etwas passiert, wenn dieses Gefühl kommt, werde ich innerlich ein bisschen kälter. Ein bisschen härter. Und für andere sieht es aus wie Arroganz. Es ist diese Leere in mir drin, die mich zu dem macht, was ich bin. Ich hasse es auf einmal festzustellen, dass ich dabei bin alles zu verlieren. Dass alles anders ist als früher. Ich hasse es mich fragen zu müssen, wer denn eigentlich wirklich für mich da ist, wer mir zuhört und wem ich eigentlich vertrauen kann. Ob ich überhaupt jemandem vertrauen kann.
Aber würde das nicht jedes Mädchen denken, das glaubt die aller aller beste Freundin der Welt zu haben, mit der sie alles teilt, jedes Geheimnis, jedes Gefühl. Einfach alles. Mit der man alles gemeinsam macht, die einem immer zur Seite steht. Eine beste Freundin die einen unterstütt in allem was man tut. Mit der man zusammen lacht und weint. Eine, die mit einem fühlt, und mit der man fühlt.
Ich habe so eine Freundin. Aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass gerade alles so dahin schwindet. Wir telefonieren nicht mehr lange. Nicht mehr jeden Tag. Sie erzählt mir nicht mehr, was sie bedrückt, sondern sagt einfach nur kurz "gut" wenn ich sie frage, wie es ihr geht. Sie erzählt mir nichts mehr von ihrem Problemen, und wir unterhalten uns nur noch über oberflächliche Dinge. Schule zum Beispiel. Mitschüler. Gerüchte. Unwichtige Dinge eben, um von den wichtigen abzulenken. Immer wenn wir uns am Telefon anschweigen, weil wir eben nichts mehr zu sagen haben, frage ich mich warum. Wer hat das gemacht? Wer hat meine beste Freundin so verändert, dass sie mir nichts mehr erzählt, dass sie keinen Spaß mehr daran hat, auch mal richtige Scheiße zu bauen, dass sie keine Lust mehr hat Abends auszugehen, dass sie unsere gemeinsamen Freunde nicht mehr leiden kann, und dass sie sich mir gegenüber so verhält. Und ich finde nur einen Schuldigen. Einen einzigen. Eine einzige Person ist Schuld an diesem ganzen Scherbenhaufen. Ihr Freund. Ihr Freund mit dem sie letzten Winter zusammen gekommen ist. Am Anfang sah das ganze noch so harmlos aus, das ganze hat sich alles so schleichend entwickelt. Früher hatte ich noch Einfluss auf sie, heute kein bisschen mehr.
Sie ist jeden Tag bei ihm. Jeden scheiß Tag. Und immer wenn ich anrufe, und es nimmt mal wieder niemand ab, weiß ich genau, wo sie wieder ist.
Als wäre das allein noch nicht  schlimm genug, muss dieser Idiot, der sich hässliger Weise als ihr "Freund" betiteln darf, mich nicht ausstehen, und macht mich vor ihr schlecht. Er möchte außerdem nicht, dass sie weiterhin was mit unseren gemeinsamen Freunden unternimmt. Unser Freundeskreis zerbricht. Fällt einfach auseinander. Nur wegen einem Idioten? Das kann doch nicht wahr sein. Schlecht ist außerdem, dass ich mich ausgerechnet in einen aus unserem Freundeskreis verliebt habe... früher, ud das wusste jeder, wollte er auch was von mir. Es hätte was aus uns werden können. Damalsaber wollte ich keine Beziehung, ich hatte Angst wieder verletzt zu werden. Ich wollte mich nie mehr verlieben, und ich hatte mir auch geschworen nie mehr eine Beziehung einzugehen. Meinungen können sich nun mal ändern... Aber seit wir uns nicht mehr sehen können, hat er irgeneine andere. Hässlige. Eine 8-Klässlerin, die in einem halben Jahr 15 wird. Na herzlichen Glückwunsch. Ich frag mich manchmal, ob er sie liebt. Und wenn ich dann denke, dass das doch eine rhetorische Frage sein müsste tut es mir weh. Ich fühle mich so verletzt. Ich habe dieses Gefühl, dass mich einfach niemand mehr stützt. Dass ich niemandem mehr etwas erzählen kann, und das mir alles aus den Händen gleitet. Ich fühle mich unglaublich einsam. Und die Einsamkeit ist groß und frisst mich auf. Tief von innen. Nach außen hin sieht man das nicht, nach außen hin bin ich immer die gleiche geblieben. Aber was soll schon aus jemandem werden, der ständig verletzt wird, ständig enttäuscht und abgeschoben wird? Natürlich bin ich innerlich auf eine gewisse Art abgestumpft und irgendwie ist es schon normal geworden, dass mich jede Mensch den ich kennen lerne, jeder Mensch mit dem ich eine Freundschaft schließe irgendwann alleine lässt. Vielleicht bin ich einfach so unausstehlich, niemand hält es mit mir aus. Ich bin zu arrogant, zu direkt, zu faul, zu sarkastisch. Und dabei sieht niemand mehr meine richtige Seite. Weil cih sie niemandem mehr zeige, denn sie ist verletzlich. Und das ist das letzte was ich sein will. Ich kann es mir nicht mehr leisten verletzt zu werden. Ich habe Angst irgendwann so kalt zu werden, dass ich gar keine Gefühle mehr habe. Mich nicht mehr freuen kann. Über nichts. Nicht mehr traurig sein kann. Nicht mehr lachen kann. Nicht mehr weinen kann. Und deswegen lassen sie mich stehen, weil sie es nicht versuchen wollen, weil sie sich keine Mühe geben wollen, dass ich sie an mich heran lasse. Es dauert zu lange. Sie haben alle keine Geduld... Sie wollen einen immer gleich komplett sehen. Komplett bloßgestellt, jeder soll die wahre Seele sehen können. Sie erwarten alle dass man die Gefühlswelt nach außen kehrt, jeder soll sie sehen, wie in den Castingshows auf Pro7.
Trotzdem will ich nicht verstehen, warum gerade ich. Warum bin gerade ich so? Warum nicht jemand anderes..

by California.Criez

18.6.09 00:20


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de