i'm just killing lately
come home, come home.

 

 

 



kennt ihr das? man fühlt sich irgendwie allein obwohl man ständig leute um sich herum hat. irgendwie einsam. wenn man das gefühl hat man kann mit keinem so wirklich reden. Und man wüsste eigentlich auch nicht was man sagen sollte, weil man mit seinen eigenen Problemen niemanden belasten will.
ich habe dafür eigentlich diesen blog eingerichtet. hier kotz ich mich immer aus, daher bekommt man von mir hier wahrscheinlich den eindruck, ich wäre eine furchtbare möchtegern-depri-tante. aber das ist mir egal. hier kann ich schreiben, was ich will und es muss mich nicht jucken, wie ich es sage und was ich sage, weil das eigentlich eh nur für mich ist, und diejenigen die es lesen sollen sich eben ihren teil denken oder als kommentar posten... whatever.
mein onkel hatte am montag geburtstag. und irgendwie zerreist es mich an jedem geburtstag und den ganzen feiertagen, dass er einfach weg ist jetzt. er hat uns einfach im stich gelassen, einfach so. das war im sommer letztes jahr, als er ins krankenhaus musste. und weil wir im urlaub waren, wussten wir nichts davon. er war irgendwie extrem enttäuscht, dass wir nicht ins krankenhaus kommen konnten und nicht erreichbar waren, dass er den kontakt abgebrochen hat, mit einem brief in dem er mich und ich denke auch den rest meiner familie zutiefst verletzt hat. seit dem kam von ihm nichts mehr. er ist nicht ans telefon gegangen. keine karten, keine briefe, keine anrufe. keine karte zu weihnachten und auch nicht zu unseren geburtstagen. funkstille.
wäre das jetzt irgendein freund, fände ich es nicht ganz so schlimm wie das. ich kenne ihn mein ganzes leben. er war immer da, und auf einen schlag nicht mehr. und am schlimmsten ist, dass er auch nicht mehr allzu lange leben wird, er ist schwer krank. und sich im streit zu trennen ist nie gut. ich kann einfach nicht verstehen, dass er lieber ganz alleine ist, anstatt mit seiner familie. er hat doch keine eigene. er hat nur seine seltsamen flohmarkt-freunde die er vielleicht ab und zu mal sieht und das wars. seit meine großeltern tot sind hat er dort niemanden mehr. und es zerreist mir das herz wenn ich mir nur vorstelle, wie er an seinem geburtstag alleine in seiner wohnung sitzt. oder an weihnachten. und niemanden mehr an sich ranlässt. es könnte doch alles so einfach sein, ist es aber nicht. er macht alles viel schwieriger, als es sein muss, und das macht mich auch extrem wütend und traurig. man sollte das leben nicht für hass und wut verschwenden, so wie er. man kann doch nie wissen wann es vorbei ist, vor allem bei ihm. ich fühl mich in der situation einfach nur so hilflos.

15.5.10 00:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de